WIFF: „Eine Moschee in der GFS ist genug!“ – Resolution gegen Flächenumwidmung im Bezirksparlament eingebracht.

Große Aufregung herrscht nach Bekanntwerden eines Grundstückskaufes in der Richard Neutra-Gasse (GFS) durch die iranische Botschaft in Floridsdorf. Nach dem Plan der Iraner soll dort in einem derzeit leer stehenden Bürohaus eine Moschee entstehen.

Erste Arbeiten sind auch schon im Gang. Laut derzeit gültigem Flächenwidmungsplan ist die Errichtung von religiösen Einrichtungen auf den derzeit als Industrie- und Gewerbegebiet gewidmeten Flächen rechts der Richard Neutra-Gasse allerdings nicht möglich. „Das soll auch so bleiben!“, sagen die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald und haben umgehend eine diesbezügliche Resolution zur Beschlussfassung für die nächste Sitzung des Bezirksparlaments eingebracht.
„Wir wollen durch einen hoffentlich einstimmigen Entscheid des Bezirksparlaments sicherstellen, dass es in der Großfeldsiedlung auch in Zukunft bei der einen bestehenden Moschee der türkischen Aleviten bleibt und fordern Bezirksvorsteher Papai dringend auf, das Angebot seiner Gesprächsbereitschaft an die Iraner (Kurier vom 9. Jänner, Seite 17) zu überdenken“, so Schimanek und Turtenwald abschließend.