WIFF-Erfolg: „Falle“ bei Bus-Haltestelle Anton Störck-Gasse wird behoben.

Weil an der Bus-Haltestelle der Linie 36A in der Anton Störck-Gasse keine Bodenmarkierungen als Begrenzung des Sperrbereiches angebracht sind, gehen dort seit Jahren immer wieder Autolenker „in die Falle“, indem sie ihre Fahrzeuge oft nur einen oder zwei Meter im Haltestellenbereich parken. Verleitet dadurch, dass im Verbotsbereich sowohl Pflastersteine wie auch eine Asphaltdecke vorhanden sind. Wer auf dem Asphalt parkt, für den wird’s dann stets teuer.

Nunmehr werden – einem diesbezüglichen WIFF-Antrag folgend, demnächst Bodenmarkierungen angebracht, mit denen der Haltestellenbereich deutlich sichtbar gemacht wird. „Auch namens der Verkehrsteilnehmer bedanken wir uns daher bei den Wiener Linien und dem Magistrat für diese Maßnahmen“, so WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald.