WIFF fordert absolutes Verbot für das Abbrennen jedweder Knallkörper in Wohngebieten

Rücksichtslose Silvesterknallerei sorgte auch heuer wieder für Empörung: WIFF fordert daher absolutes Verbot für das Abbrennen jedweder Knallkörper in Wohngebieten. „Gesundheitsgefährdungen und Tierquälerei müssen umgehend beendet werden!“

Angesichts der massiven Beeinträchtigung vor allem von älteren Menschen und Haustieren durch das Abbrennen von Knallkörpern und Raketen in dicht verbauten Wohngebieten richtet WIFF – Wir für Floridsdorf an die Mitglieder des Wiener Gemeinderates den dringenden Appell, per Gesetz umgehend ein absolutes Verbot solcher Praktiken in Wohngebieten zu erlassen und etwaige Verstöße mit empfindlichen Strafen zu sanktionieren. „Erlaubt sollen lediglich angemeldete und behördlich genehmigte Feuerwerke sein!“, sagen die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.

Abgesehen von den alljährlichen Zerstörungen öffentlicher und auch privater Einrichtungen bedeuten die stets schon Wochen vor dem Jahreswechsel beginnenden nächtlichen Knallereien bis zur Silvesternacht auch nach Aussage namhafter Mediziner sogar eine Gefährdung, ja sogar Schädigung der Gesundheit bei vielen betroffenen Bürgern.

2014-3 2014-5FOTOS: WOLFIMANIA