WIFF fordert Beschlagnahme der Tschetschenen-Autos als Sicherstellung für die Behandlungskosten in Wiener Spitälern

Tagtäglich werden die Bezirkspolitiker von WIFF-Wir für Floridsdorf per Mail, Telefon oder persönlich von immer mehr Bezirksbewohnern kontaktiert, die ihrem Zorn über die jüngste Schießerei und Messerstecherei unter Tschetschenen in der Thayagasse Luft machen wollen. Sie alle fordern ausnahmslos ein rigoroses Vorgehen von Polizei und Gerichten. „Es kann auch keinesfalls angehen, dass diese Kriminellen jetzt auch noch auf Kosten der Steuerzahler in den Wiener Krankenhäusern versorgt werden. Wir fordern Gericht und Polizei auf, zumindest die Luxusautos wie Mercedes und Audi A6, mit denen die schieß- und stechwütige Bande unterwegs war, umgehend zu beschlagnahmen als Sicherstellung für die anfallenden Behandlungskosten!“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.