WIFF fordert: „Strengere Strafen für Müll-Sünder!“

Wilde Müllablagerungen in Floridsdorf nehmen überhand. Vor allem ruhiger gelegene Gegenden unseres Bezirkes nutzen rücksichtslose Mitbürger, um Mist aller Art zumeist in Grünflächen zu deponieren. So etwa Ecke Prager Straße Winkeläckerstraße. „Fast täglich erhält WIFF Informationen über solche illegale Ablagerungen – angefangen von Altpapier bis zu großvolumigem Sperrmüll“, ärgern sich die beiden Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.

„Zwar sorgen die von uns stets informierte MA 48 und zuletzt auch das Forstamt oder die Marchfeldkanal-Betriebsgesellschaft regelmäßig für prompte Abhilfe, aber das kann doch nicht der Sinn der Sache sein“. Sie fordern jetzt deutlich strengere Strafen für Müllsünder, „die Einstellung, es handle sich ja ohnehin nur ums ein Kavaliersdelikt“ müsse endlich aus den Köpfen rücksichtsloser Zeitgenossen gelöscht werden.
 
„Und wenn es durch eine zusätzliche ‚0‘ auf dem jeweiligen Strafzettel der Täter erreicht werden kann“, so die beiden Bezirkspolitiker mit einem abschließenden Appell: „Scheuen Sie sich bitte nicht, als zufälliger Zeuge solcher Vorfälle umgehend die Polizei unter ‚133‘ zu verständigen. Das ist keine Vernaderung, sondern reine Bürgerpflicht!“
– Fotos: Franz Hödl.