WIFF fordert trotz steigender Schülerzahlen Verbot von Unterricht in Containerklassen

Floridsdorf: Schulen halten mit der wachsenden Bevölkerungszahl nicht mit. Schwere Gebäudemängel lassen die Frage nach der Verantwortung laut werden. WIFF fordert ein absolutes Verbot schon Schulunterricht in Container-Klassen

Viele Floridsdorfer  Schulen sind in einem desolaten Zustand, doch nur für wenige sind alljährlich die notwendigen Sanierungsgelder vorhanden. Viele Kinder und Lehrer sind in Schulen untergebracht und tätig, die eine solche Bezeichnung eigentlich nicht verdienen. „Dabei heften sich die Parteien in ihren Wahlkampf-Aktivitäten den Begriff ‚Bildung‘ ganz oben auf ihre Fahnen!“ (siehe Foto), sagt WIFF-Parteiobmann BR Hans Jörg Schimanek.

„Die Herrschaften sollen endlich auf ihre Lippenbekenntnisse verzichten und Taten setzen. Mit Containerschulen als Ausweichquartiere darf man jedenfalls der steigenden Schülerzahl im Bezirk und den baufälligen Schulgebäuden nicht entgegen treten. Daher fordert WIFF – Wir für Floridsdorf ein absolutes Verbot von Containerschulen!“, so der Bezirkspolitiker.
SPoeplakat