WIFF-Gratulation an Bezirksvorsteher Papai: „Ist endlich doch g’scheiter geworden..“

Noch vor wenigen Wochen war die Beach-Volleyball-WM auf der Donauinsel für Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) noch ein „Buch mit sieben Siegel“.

Mit seiner Aussage, eine „emotionale Teilhabe“ an der WM lehne der Bezirk ab, „Aufgabe als Bezirk wird es sein…mögliche negative Randerscheinungen…in der Zeit des Events hintanzuhalten“, löste er nicht nur in der Öffentlichkeit ungläubiges Staunen aus. Nunmehr scheint Papai die Bedeutung dieses einmaligen internationalen Events für Wien und Floridsdorf – nicht zu vergessen auch für seine Selbstpromotion… – erkannt zu haben. Reichlich spät – aber immerhin…“und“ – so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald – „auch für Papai muss doch der uralte Wahrspruch gelten dürfen: Man wird ja noch g’scheiter werden dürfen“…