WIFF hilft Berzirksvorsteher

Der Bezirksvorsteher lädt alle Floridsdorfer ein, „gefährliche Wahrnehmungen für Fußgänger bekanntzugeben“. WIFF – Wir für Floridsdorf nimmt diese Einladung mit Freuden an.

papai_postBezirksvorsteher Papai jubelt unter dem Titel „Mein Floridsdorf“ über die „unbürokratische Sanierung von starken Unebenheiten beim Fußweg Morelligasse neben Franklinpromenade“. – Und Papai weiter: „Sollten auch Sie gefährliche Wahrnehmungen für FußgängerInnen identifizieren, bitten wir Sie um Bekanntgabe!“

 

Da der Herr Bezirksvorsteher „seinen“ Bezirk offenbar zu wenig kennt, hilft WIFF ihm mit einigen dringend sanierungsbedürftigen Straßen und Gassen gerne auf die Sprünge. Auf Wunsch setzen wir die Liste gerne fort.

Thayagasse in der Nordrandsiedlung: Fahrbahn spottet jeder Beschreibung.
Hagenbrunner Straße: Für Fußgänger wie Kraftfahrer vom Senderparkplatz bis zur Stadtgrenze höchst gefährlich. Sowohl aufgrund des katastrophalen Fahrbahnbelages wie auch wegen Fehlens eines Gehweges.

Friedrich Manhart-Straße: Präsentiert sich seit Jahren in skandalösem und speziell für Fußgänger höchst gefährlichem Zustand.

Stammersdorfer Straße: Präsentiert sich seit Jahren und speziell jetzt nach Beendigung der Einbauarbeiten als Fleckerlteppich und
gleicht einer „Rüttelstrecke“, wie sie von Autoherstellern zu Testzwecken genutzt wird. Vor allem
beeinträchtigt werden die Fahrgäste der öffentlichen Busse sowie die Lebensdauer der Busse selbst.

Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher,
werden Sie aktiv – und wir jubeln gerne mit Ihnen mit.

Mit freundlichen Grüßen und in Erwartung Ihrer Aktivitäten,
Ihr Team von WIFF – Wir für Floridsdorf.

Thayag.-Fahrbahn1 Kopie

Thayagasse

Hagenbr.-Str.1 Kopie

Hagenbrunner Straße

Manhartstr Kopie

Friedrich Manhart-Straße

Fotos: Joschi Tuczai