WIFF-INITIATIVE IN DER AUTOKADERSTRAßE WURDE BEI WIENER GEMEINDERATSSITZUNG GELOBT

ALLERDINGS: STADTRÄTIN FRAUENBERGER „VERGAß“, WIFF-WIR FÜR FLORIDSDORF ZU ERWÄHNEN…

In der jüngsten Sitzung des Wiener Gemeinderates kam WIFF–Wir für Floridsdorf zu unerwarteten Ehren. In Ihrer Lobesrede über die „hervorragenden Leistungen und Erfolge der Wiener Gebietsbetreuung“ hob die zuständige Ressortleitern StR Frauenberger das „Beispiel Autokaderstraße“ hervor. Dort habe es nach langen Protesten der Bewohner über Lärm im Spielkäfig direkt vor den Wohnungsfenstern der Mieter ein Zusammentreffen der betroffenen Hausbewohner, der Jugend und der Gebietsbetreuung gegeben, bei dem es zu einem versöhnlichen Abschluss mit beiderseits bekundetem Verständnis für die jeweils andere Seite gekommen sei.

„Vergessen“ hat die SP-Stadträtin in ihrer Rede geflissentlich, dass die Initiative ausschließlich von WIFF-Wir für Floridsdorf ausgegangen war und das belobigte Treffen unter der Moderation der beiden WIFF-Bezirksräte vonstatten ging.

BR Ossi Turtenwald: „Etwas anderes hätten wir von der Stadträtin auch nicht erwartet. Ist uns aber egal! Wichtig ist, dass wir beide ‚Parteien‘ zusammenführen konnten, woran natürlich auch die Mitarbeiter der Gebietsbetreuung Anteil hatten. Jetzt warten wir einmal ab und hoffen, dass das gegenseitige Verständnis auch ab kommendem Frühjahr anhalten wird“.