„WIFF macht munter…“: Jetzt endlich auch SPÖ und FPÖ in der „Causa Amtsstraße“ aktiv.

Die WIFF-Initiative, in der idyllischen Amtsstraße als einem der letzten erhalten gebliebenen Flecken Alt-Jedlersdorfs dem immer mehr ausufernden Durchzugsverkehr Einhalt zu gebieten, hat kürzlich – spät aber doch – auch die Vertreter von SPÖ und FPÖ auf den Plan gerufen. Während WIFF – ausgestattet mit der schriftlichen Zustimmung einer Mehrheit der Hausbewohner in der Amtsstraße – für ein „Durchfahrtsverbot, ausgenommen Anrainerverkehr“ plädiert, wollen SPÖ und FPÖ eine Einbahnführung in Richtung Bernreiter-Platz.

„Wir haben die betroffenen Bürger in der Amtsstraße Haus für Haus um ihre Meinung gefragt, Gleiches erwarten wir uns aber jetzt auch von Rot und Blau. Eine Einbahnführung würde jedenfalls das geltende Tempolimit von 30 km/h ad absurdum führen“, sind die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald überzeugt.
 
„Unseren von der Bevölkerung unterstützten WIFF-Vorschlag kurzerhand als ‚Unsinn‘ abzuqualifizieren und von einer ‚Privatstraße‘ zu schwadronieren, wie dies BV-Stellvertreter Mareda (FPÖ) getan hat, zeugt da wohl von einem wenig ausgeprägten Demokratieverständnis. Schon jetzt, ein Jahr vor der Wien-Wahl, Nerven zu zeigen, scheint – wenn überhaupt – denn doch etwas früh „, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker. Tatsächlich habe nämlich die WIFF-Lösung mit einer ‚Privatstraße‘ rein gar nichts zu tun, es würde lediglich die reine Durchfahrt untersagt. Die Zu- und Abfahrt in beide Richtungen wäre für Besucher der Anwohner, für Heurigengäste und den Lieferverkehr selbstverständlich auch weiterhin gestattet.
 
„Fakt ist jedenfalls, dass laut Verkehrszählung im Schnitt wöchentlich 15.800 Fahrzeuge die schmale Amtsstraße passieren, davon 10.000 in Richtung stadteinwärts. Daher freut es uns besonders, dass wir auch hier wieder einmal für die ‚Großen‘ im Bezirksparlament als ‚Muntermacher‘ fungiert haben. Jetzt gilt es nur noch, sich auf die beste machbare Lösung zu einigen“, so Schimanek und Turtenwald abschließend.