WIFF-Obmann Hans Jörg Schimanek: „DENEN IST DOCH NICHTS ZU BLÖD, UM DIE GEMEINDEMIETER ZU SCHRÖPFEN!“

Es erinnert eher an einen Aprilscherz, ist jedoch traurige Wahrheit: Wer als Gemeindemieter von Wiener Wohnen die Genehmigung für die Errichtung einer Markise als Sonnenschutz für seinen Balkon haben will, muss dafür eine sogenannte „Markisensteuer“ in Höhe von knapp 150.– Euro pro Jahr berappen. „Noch dazu wollte man diese Steuer monatlich einheben, womit natürlich einen Großteil der Einnahmen in der Verwaltung versanden würde“, so WIFF-Obmann BR Hans Jörg Schimanek. Er hatte diesen Skandal als Chefredakteur der DFZ – DIE FLORIDSDORFER  Bezirkszeitung aufgedeckt. Mittlerweile hat man sich im Wiener Gemeinderat, wo ja WIFF – Wir für Floridsdorf – noch – nicht vertreten ist, dieses Skandals angenommen. Laut GR Wolfgang Ulm (VP), im Zivilberuf Rechtsanwalt, widerspricht die „Markisensteuer“ dem Mietrechtsgesetz. Betroffene sollten sich daher unbedingt an die Schlichtungsstelle wenden.