WIFF-Resolution aktivierte SPÖ, FPÖ und ÖVP: Radweg in Brünnerstraße vom Tisch

WIFF-Resolution aktivierte auch SPÖ, FPÖ und ÖVP: Geplanter Radweg in der Brünner Straße ab Am Spitz und Rückbau der Brünner Straße auf nur jeweils eine Fahrbahn ab der Nordbrückenabfahrt jetzt endgültig vom Tisch.
Heimlich, still und leise hatte die rot/grüne Rathauskoalition von Bgm. Häupl und seiner „Vize“ Vassilakou die Planung eines Radweges in der Brünner Straße ab Am Spitz sowie eines Fahrbahnrückbaus in der Brünner Straße ab der Nordbrückenabfahrt in Auftrag gegeben. Sofort nach Bekanntwerden dieser beiden Vorhaben hat sich WIFF-Wir für Floridsdorf in einer offiziellen Stellungnahme und einer Resolution gegen diese Planungen ausgesprochen.

Die Resolution war schließlich auch Anregung für die FPÖ- und die ÖVP-Fraktion in der Bezirksvertretung, sich ebenfalls gegen die Rathausplaner auszusprechen. Und schließlich konnte auch die SPÖ-Fraktion ins Boot geholt werden. Gegen die Grün-Stimmen wurden in der Bezirksvertretung beide Vorhaben von den SPÖ-, FPÖ-, ÖVP- und WIFF-Fraktionen abgelehnt.
Nunmehr hat auch das Wiener Rathaus diese Floridsdorfer Entscheidung akzeptiert – beide Projekte wurden verworfen.
„Hier waren in den zuständigen Rathausressorts offensichtlich Leute am Werk, die Floridsdorf nur vom Hörensagen kennen und die von den Notwendigkeiten und Bedürfnissen der Bevölkerung überhaupt keine Ahnung haben. Eine Verwirklichung der Planungen hätte im Bezirk unweigerlich zu einem steten Verkehrschaos, verbunden mit einer Häufung von Unfällen, geführt!“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.
Sie fordern künftig vor ähnlichen den Bezirk betreffenden Überlegungen des Rathauses die unbedingte Einbindung der Bezirksvertretung.
In einer offiziellen Anfrage will WIFF-Wir für Floridsdorf vom Rathaus auch wissen, wie viel Steuergeld für die nunmehr verworfenen Planungen bereits aufgewendet worden ist.

Res.-Brünner Straße RADWEG BRÜNNERSTR