WIFF stellt zur Diskussion: Soll auf Turm der Leopoldauer Kirche ein Falken-Paar angesiedelt werden, um die Taubenplage zu beenden?

WIFF stellt zur Diskussion: Soll auf dem Turm der Leopoldauer Kirche ein Falken-Paar angesiedelt werden,  um die dort herrschende überbordende Taubenplage zu beenden?

Kirche-Leopoldau-_Bwag-Kopie

Foto: Bwag

Die Taubenplage auf dem Leopoldauer Platz und Umgebung wird – so die Beschwerden zahlreicher Anrainer, deren Hausdächer, Terrassen und Gärten regelmäßig durch Taubenkot verschmutzt werden – immer ärger. „Die beiden ‚Tierfreundinnen‘, denen das Verbot exzessiver Fütterung und selbst ein rechtskräftiges Gerichtsurteil schnurzegal sind, terrorisieren seit Jahren unseren gesamten Wohnbereich und auch der nahe gelegene Kindergarten samt Spielplatz sowie die Mieter des angrenzenden Gemeindebaues sind von den Taubenschwärmen schwer beeinträchtigt.

Nachdem die Behörden (Taubenkot ist gesundheitsschädigend!) bisher versagt haben, stellt WIFF – Wir für Floridsdorf einen laut Erfahrungswerten durchaus zielführend erscheinenden Vorschlag auf, um die Taubenplage rasch zu beenden:
Im Kirchturm der Leopoldauer Kirche könnte ein Falken-Paar angesiedelt werden. Falken sind die natürlichen Feinde der Tauben und würden diese – wie sich am Beispiel Kinzerplatz vor Jahren gezeigt hat – binnen kürzester Zeit in alle Winde zerstreuen. Damals hatten sich auf den Bäumen direkt vor den Klassenfenstern der dortigen Schule zahlreiche Krähen niedergelassen und störten Tag für Tag lautstark den Schulunterricht. Bei offenem Fenster war damals kein ordnungsgemäßer Unterricht abzuhalten. Mit der Ansiedelung eines Falken-Paares im Turm der Donaufelder Pfarrkirche war die „Störung des Unterrichts“ umgehend zu Ende.

Schreiben Sie uns bitte, was sie von dem Vorschlag halten – auch Ihre Meinung ist uns wichtig.

Tauben1-2-15-Kopie Tauben2-Kopie Tauben3-Kopie (1) Tauben4-2-15-Kopie