WIFF: „Tägliches Verkehrschaos im Bezirkszentrum muss ein Ende haben!“

WIFF: „Tägliches Verkehrschaos im Bezirkszentrum muss ein Ende haben!“ WIFF präsentiert einen leicht umsetzbaren Lösungsvorschlag.

Tagtäglich bilden sich in der Floridsdorfer Hauptstraße vor allem während der Hauptverkehrszeit in Richtung Spitz  lange Fahrzeugkolonnen, ein Vorwärtskommen ist ab der Jedleseer Straße maximal im Schritttempo möglich. Zum Großteil handelt es sich hier um reinen  Durchzugsverkehr. Viele dieser Fahrzeuge verfügen auch über kein Autobahnpickerl. Kein Wunder, in Zeiten wie diesen…
WIFF präsentiert daher einen Vorschlag, wie dieser Misere zumindest zum Teil ein Ende gemacht und das Bezirkszentrum spürbar von der zumeist stehenden und stinkenden Blechlawine befreit werden könnte.
1. Die Brigittenauer Brücke und die Nordbrückentrasse bis zur Anbindung Brünner Straße sowie das Teilstück der A 22 zwischen Brigittenauer Brücke und Strebersdorf  sollen mautfrei befahren werden können.
2. Auf der Floridsdorfer Brücke stadtauswärts soll eine zweite Linksabbiegespur auf die A 22 – Donauufer-Autobahn errichtet werden.
Somit könnten die Kraftfahrer das Bezirkszentrum auch ohne Mautpickerl umfahren und damit viel Zeit sowie den Anrainern des Bezirkszentrums viel Lärm, Gestank und damit Ärger ersparen.
Die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald sehen hier dringenden Arbeitsbedarf für das neue Bezirksparlament und das Wiener Verkehrsressort sowie – falls erforderlich – auch für den künftigen Bürgermeister.
Stau.Fl-Hpt2-Kopie
Stau-Fl-Hpt1-Kopie
Bildtext: Die Floridsdorfer Hauptstraße während der Woche täglich ab etwa 16 Uhr.