WIFF verweigert Zustimmung zu beschämender Resolution

WIFF verweigert in der Bezirksvertretung als einzige Partei die Zustimmung zu einer beschämenden Resolution.

 In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung am 18. Dezember wurde von SPÖ, FPÖ, ÖVP und den Grünen eine Resolution (siehe Anhang) zur Abstimmung gebracht, die gegen die Stimmen von WIFF – Wir für Floridsdorf beschlossen wurde.
Dazu die beiden WIFF-Mandatare Hans  Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald: „Der Inhalt dieser Resolution deckt sich voll und ganz mit unserer Meinung. Es ist allerdings beschämend für das gesamte Bezirksparlament, dass die Einhaltung der primitivsten Regeln durch eine eigene Resolution unterstrichen wird. Diese von den übrigen Fraktionen praktizierte Vorgangsweise bietet der Öffentlichkeit ein wahrhaft schauriges Sittenbild der Bezirkspolitik geradezu auf dem Präsentierteller. Für Selbstverständlichkeiten braucht es keine Resolutionen, bei gravierenden Verstößen gegen den Anstand haben die Klubobleute der einzelnen Parteien die Pflicht, sich von den Verursachern umgehend zu trennen!“
Resolution