WIFF-Vorschlag: Silvester-Feuerwerke wegen Corona-Pandemie untersagen – Auch Haustiere würden geschützt.

Um Ärzten und Pflegepersonal in den Spitälern die alljährliche Versorgung vieler durch Knallkörper und Raketen verletzter Personen zu ersparen, schlägt WIFF – Wir für Floridsdorf der Bundesregierung bzw. den Landesregierungen vor, dem Beispiel der Niederlande zu folgen und anlässlich des Jahreswechsel das Zünden bzw. Abbrennen von Knallkörpern und Feuerwerken zu untersagen.

„So könnte die ansonsten unausweichliche zusätzliche Belastung des durch die Pandemie ohnehin schon am Limit arbeitenden Krankenhauspersonals vermieden und auch Spitalsbetten eingespart werden“, sind die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald überzeugt. Sie verweisen nach diesbezüglichen Erfahrungen aus den letzten Jahren in Floridsdorf auch darauf, dass mit einer solchen Maßnahme unzählige gerade um den Jahreswechsel durch explodierende Knallkörper und Raketen stark belastete Haustiere geschützt würden.
 
Um für eine solches „Verbot auf Zeit“ bei den Fans der alljährlichen Silvesterknallerei größtmögliches Verständnis zu erreichen, treten die beiden Bezirkspolitiker auch für eine diesbezügliche Werbekampagne ein.