WIFF-Vorschlag zur Verkehrsberuhigung des Floridsdorfer Bezirkszentrums

WIFF-Vorschlag zur Verkehrsberuhigung des Floridsdorfer Bezirkszentrums: „Vassilakou soll mit ASFINAG wegen Befreiung der Wiener Stadtautobahnen von der Pickerlpflicht verhandeln!“

Weil die Verkehrssituation im Floridsdorfer Bezirkszentrum längst unerträglich geworden ist, fordert die Bürgerpartei WIFF – Wir für Floridsdorf  jetzt die zuständige Vizebürgermeisterin Vassilakou auf, wegen einer Aufhebung der Vignettenpflicht auf den Wiener Stadtautobahnen umgehend mit der ASFINAG in Verhandlungen einzutreten. „Zugleich mit einer Aufhebung der Vignettenpflicht könnte durch Errichtung einer zweiten Abbiegespur von der Floridsdorfer Brücke auf die A22 der bisherige Durchzugsverkehr durch den Bezirk in Richtung Nordbrücke umgelenkt und das Bezirkszentrum bedeutend entlastet werden, zumal sich dann auch viele Autolenker ohne Autobahnvignette den Permanentstau in der Floridsdorfer Hauptstraße, Am Spitz und Brünner Straße ersparen würden“, sind die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald überzeugt. Überdies würde sich eine „Pickerlbefreiung“ im Bereich der Wiener Stadtautobahnen auch auf die Verkehrssituation in anderen Bezirken positiv auswirken.
Stau.Fl-Hpt2-Kopie
Stau-Fl-Hpt1-Kopie
Bildtext:
Der tägliche Permanentstau im Floridsdorfer  Bezirkszentrum bringt nicht nur die Anrainer zur Verzweiflung.