WIFF: „Weg mit den Birnenbäumen vor dem Amtshaus, aber nicht auf Kosten des Floridsdorfer Bezirksbudgets!“

Es sei erfreulich, dass Bezirksvorsteher Papai der WIFF-Aufforderung und den zahlreichen Beschwerden aus der Bevölkerung nachkommt und die „Gefahrenquelle Birnenbäume“ vor dem Floridsdorfer Amtshaus entfernen lassen will, „aber dies dürfe nicht zu Lasten des Bezirksbudgets gehen!“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.– Wie WIFF ja bereits berichtet hat, stellen diese Birnenbäume durch das zur Zeit abfallende, allerdings nicht zum Essen geeignete Obst eine große Gefahr für Passanten dar, die auf den vollreifen Birnen ausrutschen könnten. Die Mitarbeiterin eines im Nahbereich befindlichen Geschäftes hat von bereits zwei Stürzen älterer Personen berichtet.


„Die Kosten für die Umpflanzung der Birnenbäume in den Wasserpark bzw. für die Pflanzung neuer  Bäume vor dem Amtshaus soll allerdings jenen Leuten angelastet werden, die für  diesen Schildbürgerstreich verantwortlich sind. Und nicht zuletzt wäre auch zu prüfen, ob Mitarbeiter, die im öffentlichen Bereich eines Amtshauses Obstbäume gepflanzt haben,
bei der MA 42 (Stadtgartenamt) nicht fehl am Platz sind“, so Schimanek abschließend.

Obstbaum-BV Kopie