WIFF – Wir für Floridsdorf fordert Verstärkung für U-Bahn-Polizei

WIFF – Wir für Floridsdorf fordert Verstärkung für U-Bahn-Polizei. „180 Beamte als Sicherheitspolizei für die Wiener U-Bahnen sind eindeutig zu wenig. Rechnet man Urlaube, Kommandierungen zu anderen Einsätzen, Schichtdienst und Krankenstände ab, so sind maximal 60 Beamte im U-Bahn-Einsatz. Für die Weltstadt Wien eindeutig zu wenig!“, sagt WIFF-Parteiobmann BR Hans Jörg Schimanek und fordert eine rasche Aufstockung des Kontingentes.

„Vor allem die Drogendelikte in den S- und U-Bahnen nehmen trotz U-Bahn-Polizei überhand, da ja für die Dealer nur eine äußerst geringe Gefahr besteht, erwischt zu werden. Auch die Videoüberwachung muss effektiver genutzt werden“ fordert der Bezirkspolitiker und präsentiert ein Foto von Mittwoch, 18. Juni, 13 Uhr, aus der U1, Fahrtrichtung Leopoldau.

U1-Gift 18.Juni Kopie

„Wenn es möglich ist, sich selbst oder einer anderen Person am helllichten Tag in der U-Bahn öffentlich einen ‚Schuss‘ in die Venen zu setzen, dann müssten allein schon zum Schutz der jugendlichen U-Bahn-Fahrgäste die Alarmglocken läuten!“, so Schimanek abschließend.