WIFF-Wir für Floridsdorf fordert: Ab sofort keine Genehmigung für „grüne Rad- und Skater-Demos“ auf der Nordbrücke

WIFF-Wir für Floridsdorf fordert: Ab sofort keine Genehmigung für „grüne Rad- und Skater-Demos“ auf der Nordbrücke –  Donauinsel bietet ausreichend Platz für derartige Veranstaltungen. WIFF – Wir für Floridsdorf: Grüne missbrauchen das gesetzliche Demonstrationsrecht für „Jux und Tollerei“ Polizei und Stadt Wien müssen solchen Provokationen ein Ende setzen.

Nordbrücken-Sperre: Empörung bei Steuerzahlern
Die jüngste Sperre für den Verkehr über die Nordbrücke hat bei den Kraftfahrern und wohl auch beim größten Teil der Wiener Steuerzahler Empörung ausgelöst. Grund der Sperre war eine von den Wiener Grünen als „Demonstration“ angemeldete Massenbefahrung der Nordbrückentrasse durch Radfahrer und Skater.

Und weil diese „Demonstration“ auch polizeilich genehmigt wurde, müssen für die entstandenen Kosten (Absperrungen, Polizeiüberwachung etc.) auch noch die Wiener Steuerzahler aufkommen.

Die beiden WIFF – Wir für Floridsdorf-Mandatare im Bezirksparlament – Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald – fordern daher, dass solche Veranstaltungen künftig keinesfalls mehr als „Demonstrationen“ gewertet und daher nicht mehr genehmigt werden dürfen.

Schimanek: „Hier wird das gesetzlich verbriefte Demonstrationsrecht auf das Gröbste missbraucht und neben dem Individualverkehr werden durch solche Sperren vor allem auch Rettung und Feuerwehr zu möglicherweise folgenschweren Umwegen gezwungen. Auf der Donauinsel ist genügend Platz für derartige sportliche Betätigungen!“

WIFF an Bürgermeister Häupls (SP) Adresse: „Nicht die Grünen, die ja immer öfter unter Beweis stellen, dann und wann von allen guten Geistern verlassen zu sein, sind hier die Hauptschuldigen. Sie, Herr Bürgermeister, tragen für derartigen und für manche Rettungspatienten möglicherweise lebensgefährlichen Blödsinn deswegen die Hauptverantwortung, weil Sie ihren grünen Koalitionspartner gewähren lassen!“

Nortdbrücke