WIFF zu „Festen“ auf dem Floridsdorfer Markt: „Musik&Alko-Veranstaltungen tragen mit Sicherheit nicht zur Attraktivierung des Marktes und zur Erhöhung der Kundenfrequenz bei!“

Zum wiederholten Mal war der Floridsdorfer Markt am vergangenen Donnerstag Schauplatz eines Musikfestes, bei dem – so wie bisher immer – der Alkohol in Strömen floss. Mit solchen Veranstaltungen solle laut BV Papai (SPÖ) die Attraktivität des Marktes gesteigert und die Kundenfrequenz erhöht werden. Dem widerspricht WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek eindeutig: „Solche Feste bringen keinen einzigen neuen Kunden für die Standler, Lärm und erhöhter Alkoholkonsum und deren Folgen stoßen die Bevölkerung mit wenigen Ausnahmen eher ab und verärgern vor allem die Anrainer, die dann oft bis Mitternacht wegen des Wirbels ihre Fenster nicht öffnen können“.
Wenig Verständnis hat Schimanek auch dafür, dass solche kontraproduktive Veranstaltungen auch von der Wirtschaftskammer Wien mit finanziert werden. „Die Kämmerer sollten sich einmal vor Ort genau ansehen, was ihre Mitarbeiter mit dem Geld der zahlenden Zwangsmitglieder so alles treiben“, so Schimanek, der das Thema bei der nächsten Sitzung zum Floridsdorfer Markt zur Sprache bringen will.
Marktfest1

 

Marktfest-2
Bildtext:
Donnerstag, 1. September, 21.15, Floridsdorfer Markt: „Marktfest“ vor fast leeren Tischen und Bänken…