WIFF zu „Kirtagen“ auf dem Franz Jonas-Platz: „Weg mit solchen Chaos-Veranstaltungen – Besäufnis-Orgien und Gewalt-Exzesse schaden dem Ruf Floridsdorfs!“

Ärger und Unverständnis hat auch heuer wieder der Frühjahrs-„Kirtag“ vor dem Bahnhof Floridsdorf auf dem Franz Jonas–Platz bei Tausenden Passanten und nicht zuletzt bei der Exekutive ausgelöst.

Sauforgien und Gewaltexzesse waren an der Tagesordnung, „der Bahnhofsbereich als eines der ‚Ein- und Ausgangstore‘ Floridsdorfs bot während dieser Zeit ein öffentliches Bild, das sich unser schöner Bezirk wahrlich nicht verdient!“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Abgesehen von den täglichen Alkoholleichen wurden sogar Polizeibeamte attackiert und den meisten Fahrgästen von S-, U- und Straßenbahn sowie den Buslinien blieb nichts anderes übrig, als auf dem Platz weite Umwege in Kauf zu nehmen, um dem unschönen Treiben auszuweichen und zu den jeweiligen Einstiegstellen zu gelangen.

WIFF – Wir für Floridsdorf fordert daher ein Ende dieser sogenannten „Kirtage“. –
„Zwei, drei Ringelspiele als ‚Feigenblatt‘ für derartige Veranstaltungen sind inakzeptabel und vor allem die Polizei hat weitaus wichtigere Aufgaben, als bei solchen ‚Festtagen‘ für Ordnung sorgen und dabei sogar verletzte Beamte in Kauf zu müssen. Überdies schaden ‚Kirtage‘ in dieser Form dem Image des Bezirkes gewaltig. Bezirksvorsteher Papai ist daher aufgerufen, beim Magistrat künftig die Genehmigung solcher Veranstaltungen im öffentlichen Bereich zu verhindern!“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. – Fotos: Joschi Tuczai

 

 

 

„Jägermeister“ in großvolumigen Gebinden als „Verstärkung“ verfehlte vielfach seine Wirkung nicht…

 

„Hygiene groß geschrieben“ – der Abflussschlauch beim „Donut“-Stand…