Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /home/.sites/27/site1760/web/wp-content/plugins/wordpress-mobile-pack/frontend/sections/show-rel.php on line 37

Wirbel um „Domino’s Pizza“ in der Angerer Straße – WIFF: „Haben Behörden und der Bezirksvorsteher weggeschaut? – Jetzt sollte die Magistratsdirektion aktiv werden! „

Seit kurzem ist in der Angerer Straße, Ecke Schleifgasse, eine Niederlassung der amerikanischen Pizza–Kette „Domino’s Pizza“ in Betrieb. Betreiber ist eine Daufood Austria GmbH., die auch die Rechte für Tschechien, die Slowakei und Ungarn besitzt.– In Wien dürfte man offenbar über ausgezeichnete Beziehungen zu Politik und Behörden verfügen. Darauf lassen – abgesehen von diversen Jubelmeldungen von Bezirksvorsteher Papai&Co. – manche Zustände schließen, unter denen der Betrieb derzeit läuft (siehe Fotos).

„Mir ist ein Rätsel, wie der Pizza-Laden vor den gestrengen Augen der Behörden in dieser Form in Betrieb gehen konnte!“, kritisiert WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und verweist auf einen vor dem Geschäft permanent geparkten LKW, in dem erforderliche Lebensmittel für die Pizza-Küche gekühlt werden.
 
„Und da man zum Betreiben des Kühlaggregates den Motor nicht Tag und Nacht laufen lassen kann, wurde einfach von der Hauswand aus eine ‚Freileitung‘ über den Gehsteig gespannt, entlang eines Lichtmastes in das nasse Rinnsal und dort rund zehn Meter bis zum Kühlwagen geführt. Und wohl weil man kein so langes Kabel zur Verfügung hatte, behalf man sich mit einer – ebenfalls im Rinnsal liegenden – Kabelverbindung, die ’sicherheitshalber‘ mit einer Plastikfolie umwickelt ist. Dass weder die für die Betriebsgenehmigung der Pizzeria verantwortliche Magistratsbehörde, noch der mehrmals vor Ort erschienene Bezirksvorsteher, von diesem frei liegenden und nicht ungefährlichen Pfusch etwas bemerkt haben, scheint völlig unwahrscheinlich“, so Schimanek.
 
Er fordert jetzt das umgehende Einschreiten der Magistratsdirektion. Es gehe nicht an, „dass die Behörde auf der einen Seite mit unerbittlicher Härte und oft sogar über Gebühr gegen Wiener Unternehmer, speziell Gastronomen, ‚in den Ring steigt‘, auf der anderen Seite aber – vermutlich angeregt von Bezirkspolitikern – derartige ‚Blindheit‘ an den Tag legt!“ – Seltsam auch die Tatsache, dass am vergangenen Freitag gleich zwei Liefer-LKW mit slowakischen Kennzeichen mehrere Stunden lang ungestraft eine komplette Fahrspur vor dem Pizza-Geschäft blockieren konnten. Schimanek dazu: „Das werden doch wohl keine Warenlieferungen aus der Slowakei gewesen sein, wo man sich bei ‚Domino’s Pizza‘ in der Werbung doch rühmt, Lebensmittel ‚immer frisch aus Österreich‘ zu verwenden“.
 
Ein weiterer Kritikpunkt, diesmal von Seiten vieler Verkehrsteilnehmer: Vor dem Pizza-Laden sorgen eine Vielzahl von geparkten Pizza-Mopeds und Fahrräder für Aufmerksamkeit – und bei parkplatzsuchenden Fahrzeuglenkern für Ärger. Immerhin gehen durch die abgestellten und großteils ungenutzten Zweiräder mehrere Parkplätze verloren. Denn mit dem Ausführen bestellter Pizzas sind weitaus weniger Leute beschäftigt, als dort Mopeds und Räder geparkt sind. Dazu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek abschließend: „Hier wird mit den – allerdings zum Verkehr zugelassenen – Pizza-Mopeds und den Fahrrädern offenbar Gratis-Werbung betrieben, jedoch auf Kosten vieler anderer Verkehrsteilnehmer“.
Foto: Facebook … vienna.at

Foto: Facebook – Kobza Integra