Wird das Floridsdorfer Amtshaus verkauft?

Explodierende Energiekosten – Sanierung von Grund auf „nicht finanzierbar“ – Geschäfte werden nicht mehr vergeben – Verträge mit Mietern nicht mehr verlängert – WIFF fordert: „Den Floridsdorfern reinen Wein einschenken!“

„Die Floridsdorfer Bevölkerung hat ein Recht darauf zu erfahren, ob eines der Wahrzeichen unseres Bezirkes, das Amtshaus Am Spitz, an private Investoren verkauft wird!“, fordern die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. Zuletzt wurden keine leer gewordenen Geschäftslokale mehr weitervermietet bzw. wurde ein bestehender Mietvertrag nicht mehr verlängert. „Alles Anzeichen dafür, dass sich hier hinter den Kulissen etwas tut. Hinzu kommt noch, dass das Amtshaus geradezu einer Energievernichtungsbombe gleichkommt. Die Energiekosten und hier speziell die Beheizung erreichen – im Vergleich zu neueren Amtsgebäuden – geradezu schwindelnde Höhen.

WIFF – Wir für Floridsdorf hat daher für die nächste Sitzung des Bezirksparlaments eine offizielle Anfrage betreffen die Zukunft des Amtshauses eingebracht. „Solche für Floridsdorf gravierende Dinge dürfen nicht sozusagen ‚unter der Tuchent‘ abgehandelt werden, sondern verlangen eindeutige Antworten!“, so die beiden Bezirkspolitiker.