Wohnbauboom in Wien WIFF: „Künftig nur noch klimatisierte neue Wohnhausanlagen!“

Eine umgehende Änderung der Wohnbauförderungsrichtlinien fordert erneut Hans Jörg Schimanek (WIFF – Wir für Floridsdorf). „Die Lebensqualität der künftigen Bewohner muss im Vordergrund stehen. Daher sollten angesichts der immer höher werdenden Sommertemperaturen künftig nur noch jene Wohnbauvorhaben mit Steuergeld gefördert werden, in denen zentrale Klimatisierungen vorgesehen sind. Den Beginn könnten da schon die 17 von Bürgermeister Häupl angekündigten neuen Gemeindebauten machen“, so der Bezirkspolitiker.

Schimanek verweist dabei auf das Leistungsvermögen etwa von Wien Energie nicht nur bei Fernwärme, sondern neuerdings verstärkt auch auf dem Sektor Fernkälte. Kältemaschinen erzeugen aus der beim Verbrennen von Müll entstehenden Abwärme Kühlenergie. Eine vor allem hinsichtlich des Klimaschutzes deutlich bessere Lösung als herkömmliche Klimaanlagen. „Wenn Einkaufszentren, Krankenhäuser, Hotels oder Bürogebäude auf diese Weise klimatisiert werden, muss dies auch bei Wohnhausanlagen mittels zentraler oder dezentraler Kältezentralen möglich sein, wobei die Raumtemperatur in jeder Wohnung nach Bedarf geregelt werden kann“, so Schimanek abschließend.