Wohnblock neben Kleingartensiedlung „Im Äugl“: Baufirma hat Schäden an Kleingartenhaus saniert.

Weil wegen der „seltsamen“, aber leider geltenden Flächenwidmung für ein zwischen zwei Kleingartenanlagen liegendes Grundstück Ecke Äuglgasse / Josef Ruston-Gasse kürzlich ein großer Wohnblock errichtet werden durfte, gingen vor allem in den beiden Siedlungen die Wogen hoch (WIFF und die Tagespresse haben mehrfach berichtet). Besonders getroffen hatte es die direkt neben dem Wohnbau lebende Siedlerfamilie B..

Ihr Haus wurde im Zuge der Bauarbeiten u. a. durch Erschütterungen stark in Mitleidenschaft genommen, doch die Verursacher gingen vorerst auf Tauchstation. Erst nachdem sich WIFF des Falles angenommen und ihn nach einem Sachverständigengutachten von Dipl.-Ing. Susanne Steffel-Rötzer öffentlich gemacht hatte, kam Bewegung in den Fall.
 
„Zum Glück nahm sich letztlich mit Johannes Kaiser zusätzlich ein Bauexperte des Problems an und nach vielen Monaten des Bangens gibt es jetzt für die Familie – abgesehen vom Ausblick auf den riesigen Wohnblick – doch ein positives Ende: Die Firma Porr als Verursacher hat unter Kaisers strengen Augen bereits 95 Prozent der Schäden behoben, die noch ausständigen Malerarbeiten an der Fassade erfolgen laut Porr-Zusage demnächst“, teilt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek die Freude der Siedlerfamilie B.