„Wohnschlucht“ Rappgasse: Wohnen im Geschäftslokal…

Wer – motorisiert, auf dem Rad oder „per pedes“ – von der Prager Straße in die schmale Rappgasse einbiegt, sieht sich unweigerlich mit der fast bedrohlich wirkenden „Skyline“ der im Vorjahr bezogenen neuen Wohnhausanlage konfrontiert.

„Da haben Bauträger und Architekt die Wiener Bauordnung wahrlich bis auf den letzten Zentimeter ausgequetscht, um die Investoren zufrieden zu stellen. Sogar unser ehemaliges Ski-Ass Rainer Schönfelder hat sich aus steuerlichen Gründen bei dem Projekt eingekauft – ob’s ihm optisch gefällt, wage ich zu bezweifeln“, mutmaßt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Wenig verwunderlich sei auch, dass die Vermietung der Geschäftslokale offenbar Probleme mache. „Sonst könnte es wohl nicht sein, dass ein Gassenlokal jetzt sogar kurzerhand als Wohnung genutzt wird“, so der WIFF-Bezirkspolitiker.