Wozu „doppelt gemoppelt“? – Ein Radständer Ecke Scheffelstraße/Kinzerplatz reicht vollends.

„Besonders gut“ dürften es die „Radfahr-Verantwortlichen“ der Stadt Wien mit dem Bereich Kinzerplatz gemeint haben. Immerhin stehen dort im Abstand von kaum zehn Meter gleich zwei Radständer zur Auswahl. Einer vor dem ehemaligen Postgebäude, für den zweiten Ständer wurde gleich gegenüber – leider – ein Kfz-Parkplatz okkupiert.

„Unsinnig, noch dazu, da beide Radständer fast nie benutzt werden!“, sagt WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald. Er hat auch kein Verständnis dafür, dass man einen der gerade im Bereich Kinzerplatz so dringend erforderlichen Parkplätze geopfert hat, obwohl nur fünf Meter weiter eine ideale Fläche vorhanden ist. WIFF wird jedenfalls in der nächsten Sitzung des Bezirksparlaments eine Behebung des Missstandes einfordern.