Zukunft des Woolworth-Gebäudes auf dem Pius Parsch-Platz stößt bei der Bevölkerung auf großes Interesse

Seit Jahren hat WIFF im Floridsdorfer Bezirksparlament immer wieder das leer stehende ehemalige Woolworth-Gebäude mitten im Bezirkszentrum thematisiert und stets die gleiche Antwort erhalten: Es sei schwer, die ausländischen Eigentümer zu eruieren, eine Gesprächsbasis mit dem Bezirksvorsteher werde abgelehnt. Nunmehr wurde das Gebäude von einem in Wien ansässigen Investor gekauft, vor kurzem erfolgte eine öffentliche erste Präsentation. Die beiden WIFF-Bezirksräte nutzten dabei die Gelegenheit, sich direkt beim neuen Eigentümervertreter über die Pläne für das ehemalige Kaufhaus zu informieren. Danach wird die Ladenzeile im Erdgeschoß neuen Geschäftslokalen vorbehalten bleiben, im ersten Stock sollen Büroflächen bzw. bei Interesse auch Räume für Arztordinationen geschaffen werden und die darüber liegenden Geschoße werden rund 70 Wohnungen beinhalten. Auch eine Tiefgarage unter dem Pius Parsch-Platz ist geplant, was angesichts der unweit stehenden Floridsdorfer Kirche für die ausführenden Techniker durchaus eine besondere Herausforderung darstellen dürfte.

 

Auch seitens der Bevölkerung fand die Präsentationsveranstaltung großes Interesse und fast bei allen Besuchern hörte man den erleichterten Seufzer: „Endlich!“ – Die beiden WIFF-Vertreter nutzten die Gelegenheit, um mit zahlreichen Interessenten auch anderer Probleme im Bezirk zu diskutieren. „Praktisch alle Gesprächspartner ließen etwa an dem derzeit bereits im Bau befindlichen Kreisverkehr Angerer Straße / Leopoldauer Straße ob der fehlenden Notwendigkeit einer solchen Verkehrslösung und vor allem wegen der exorbitanten Kosten von 1,765.000.– Euro kein gutes Haar!“, so die beiden WIFF-Bezirksräte.

WIFF-Woolworth1

 

WIFF-Woolworth2

 

WIFF-Woolworth3

Fotos: Joschi Tuczai